RSC Sachsenblitz Burgstädt 1953 e.V.
.
 




Aktuelles


Zurück zur Übersicht

31.12.2021

Jahresabschluss

Das Fazit für die abgelaufene Saison muss heißen, die aktiven SportlerInnen und Mitglieder des RSC Sachsenblitz Burgstädt haben aus den schwierigen Bedingungen das Beste gemacht. Dabei gab es natürlich sportlich wie auch organisatorisch Licht und Schatten.
So mussten wir auch 2021 unser geplantes Radrennen absagen. Die erforderlichen Auflagen und die zur Verfügung stehenden Termine waren für uns nicht realisierbar. Unbefriedigend sind auch der aktuelle Zustand und die Ungewissheit über den Fortbestand unserer Vereinsräume.
Dafür ist es uns gelungen die überfällige Mitgliederversammlung mit der Neuwahl des Vorstandes durchzuführen. Als erfreulich lässt sich verbuchen, dass es uns gelungen ist, mit Sylvio Rauschenbach ein neues Mitglied für den Vereinsvorstand zu gewinnen. Er wird sich speziell um den Nachwuchssport und unsere Außenwirkung bemühen.
Die Anzahl der Mitglieder in unserem Verein blieb stabil und so konnten die wenigen Abgänge mit mehreren Neuzugängen ausgeglichen werden. Besonders erfreulich ist der Zugang von fünf aktiven Radsportlern und dem erfahrenen Übungsleiter Rene Schmieder.
Die Radsportsaison 2021 begann zeitlich erst sehr spät. Dadurch sind viele Radrennen in Folge, besonders die regionalen Rennen in Sachsen, abgesagt worden. Aber gerade unsere jüngeren Sportler brauchen diese Veranstaltungen um Wettkämpfe bestreiten zu können. So lag der Schwerpunkt der Saison auf den Bahnwettkämpfen um den „Pokal des OB Chemnitz“ auf der Radrennbahn in Chemnitz und im Herbst auf den Querfeldeinrennen.
Auf der Bahn konnten unsere Sportler gute Platzierungen erzielen. In der Gesamtwertung reichte es für Leon Bartsch zu Rang vier und Paul Rauschenbach erzielte den fünften Platz. Paul durfte allerdings schon bei einigen Rennen in der höheren Altersklasse starten, diese Punkte haben ihm dann leider in der U17 Gesamtwertung gefehlt.
Als Einziger war Paul Rauschenbach, Schüler an der Sportoberschule, auch auf nationaler Ebene unterwegs. Paul bestritt mit der sächsischen Jugendauswahl mehrere Jugendsichtungsrennen und den „Trainalyzed Cup“ auf der Bahn. Als Jahrgangsjüngerer in der Altersklasse U17 ging es hauptsächlich darum, Erfahrung zu sammeln. Bei den nationalen Höhepunkten, der Deutschen Meisterschaft auf der Straße im Einzelzeitfahren und im Mannschaftszeitfahren zeigte Paul ordentliche Leistungen und konnte Plätze im Mittelfeld erzielen.
Im Gelände waren dann unsere neue Fahrerin Malin Zwintzscher (U19 wbl.) und auch wieder Paul Rauschenbach erfolgreich unterwegs. Nach mehreren Podestplatzierungen konnten beide jeweils den 3. Rang in der Gesamtwertung der Mitteldeutschen Rennserie „Gunsha Cross Challenge“ belegen.
Einer der sportlichen Höhepunkte war die erfolgreiche Teilnahme am envia Städtewettbewerb. Mehrere aktive Sportler und Freizeitsportler trugen mit ihrer Leistung wesentlich zum Erreichen von Platz 3 bei.
Nun hoffen wir alle auf ein sportlich „normales“ und erfolgreiches Jahr 2022. (StH)
Bild: Jahresabschlusstraining 2021 (letztmalig im „alten Outfit“)

 Team


Zurück zur Übersicht


 





 
Instagram